Mittwoch, 5. Juli 2017

Jumpsuit

"Ich packe meinen Koffer" heißt es heute wieder beim memademittwoch.

Diesen Sommer packe ich meinen Koffer nicht mehr. Wenn ich es aber tun würde, würde ich auf jeden Fall meinen nagelneuen Overall Jumpsuit einpacken.

Konnte ich im letzten Jahr dieser Mode nichts abgewinnen, gefallen mir Jumpsuits nun doch immer besser.

Das Schnittmuster ist aus der Simplicitiy 2/16, der Stoff ist aus Viskose und stammt aus dem Fundus jenes netten älteren Herren, der in seinem Berufsleben in der Stoffindustrie tätig war und mich in seinem gut gefüllten Stofflager stöbern ließ.








Das Nähen des Jumpsuits war problemlos. Allerdings war anfangs hinten einfach zu viel Stoff, das gewickelte Rückenteil klaffte auseinander. Ich trennte das Oberteil noch mal von der Hose, kürzte die beiden Rückenteil legte sie weiter übereinander. Das Hosenteil nähte ich in der Mittelnaht enger und fügte zwei Abnäher hinzu. Nun passt das Ganze besser. Trageerfahrungen habe ich noch nicht, er wurde erst gestern fertig.

Nun ab damit zum memademittwoch, zu all der anderen selbst genähten Urlaubsgardarobe

Mittwoch, 28. Juni 2017

100% Leinen



Ideal für den Sommer(?): eine Leinenbluse ( die seit ihrer Wäsche kratzt) und eine weite, ausgesprochen bequeme Leinenhose

Den Stoff für diese Bluse kaufte ich bereits im März. Eigentlich wollte ich damit bei der wunderbaren Aktion "12 Colours of Handmade-fashion" von Selmin von Tweed & Greet mitmachen. Ja, gekauft im März, genäht im Juni.

Der Schnitt ist von Burda, schon einige Male als Shirt genäht. Diesmal zum ersten Mal aus Webstoff. Ausgerechnet beim Webstoff kam ich auf die (blöde) Idee, das Ganze ein wenig enger zu machen. Die nun fehlende Weite fehlt. Außerdem kratzt der Leinenstoff seit seiner Wäsche. Inzwischen habe ich mich schlau gemacht und erfahren, dass das bei Leinen nicht ungewöhnlich ist. Hat einer von Euch den ultimativen Tipp, wie ich den Stoff wieder geschmeidig kriege?

Das Oberteil gefällt mir zwar, der Tragekomfort lässt allerdings etwas zu Wünschen übrig...

Der Stoff für die Hose ist ebenfalls 100% Leinen. Er ist deutlich grober von seiner Struktur her und dadurch deutlich weicher im Griff. Der Schnitt ist aus der Simplicity 3/16. Er ist sehr einfach mit breitem angesetzten Bund durch den ein 5 cm breites Gummi gezogen wurde. Ein wenig hat sie das Tragegefühl einer Schlafanzughose - sehr bequem!


Bei der Hose habe ich auf jeglichen Gürtel/Bändchen-Schnickschnack verzichtet. Ich werde die Hose ohnehin nur mit längerem Oberteil tragen, Bändchen oder Gürtel tragen da nur unnötig auf.

Die Kombi gefällt mir gut, lediglich das Leinen der Bluse ist nicht wirklich hautsympathisch.










Als kleinen Hingucker habe ich einen weißen sichtbaren Metall-Reißverschluss eingenäht. Dass die Bluse zart rosa ist, müsst ihr einfach glauben. Das kommt auf den Fotos nicht wirklich rüber.

Verlinkt mit dem memademittwoch.

Dienstag, 27. Juni 2017

März = rosa

Jetzt denkt ihr, wo ist Frau H. denn hängen geblieben.

Gekauft habe ich den rosa Leinenstoff bereits im März für die Aktion "12 Colours of handmade-fashion", vernäht allerdings erst im Juni.

Zum Glück lässt Selmin von Tweed & Greet das Linktool geöffnet, so dass auch solche Trödler wie ich noch hinterherhinken können.

Entstanden ist eine ganz schlichte Bluse aus 100% Leinen. Der Schnitt ist der Burda-Schnitt Nr. 6762. Einziger Hingucker ist der sichtbare Metall-Reißverschluss am Rücken, der im Schnitt nicht vorgesehen ist.




Außerdem zeige ich euch hier bei dieser Gelegenheit noch meinen rosa Häkelpulli. Gehäkelt habe ich den schon im letzten Jahr nach dieser Anleitung von Drops. Damals habe ich lange überlegt, ob ich so ein zartrosa Teil überhaupt anziehe. Entsprach so gar nicht meinen sonstigen farblichen Vorlieben. Im letzten Jahr habe ich ihn auch kaum getragen. Dieses Jahr jedoch gefällt er mir plötzlich vieeel besser. Ich habe mich mit der Farbe regelrecht angefreundet.


Verlinkt mit der rosa Ausgabe von 12 Colours of handmade fashion.

Juni = blau

Als Selmin von Tweed & Greet für Juni das Thema blau ausrief, hatte ich meine Aufgaben schon erledigt. Gerade im Mai hatte ich mir einen blau-gestreiften Rock und ein blaues Shirt genäht. Endlich hinke ich dieser tollen Aktion mal nicht mehr hinterher, sondern eile voraus.

Ich mag blau sehr gerne, aber eigentlich nur dunkelblau oder eben jeansblau. Genäht habe ich schon lange nichts mehr in blau. Mit diesem Mittelblau wage ich mich weit aus meiner Komfortzone, das ist sonst so gar nicht meine Farbe.  Das kam dadurch, dass ich den gestreiften Stoff geschenkt bekam. Glücklicherweise fand ich dann noch den optimal passenden Jersey im hiesigen Stoffgeschäft.

Der Rockschnitt ist aus der Simplicitiy 3/16, das Shirt aus einer alten Ottobre (weiß gerade nicht mehr aus welcher). Beides hier schon einmal genauer beschrieben.

 

Verlinkt mit blauen Ausgabe von 12 Colours of handmade fashion.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Top 2/17

Passend zu den Temperaturen zeige ich heute mein neues Sonnentop. Der Schnitt ist aus der aktuellen Ottobre, der Fische-Stoff ist von Alfatex, der weiße Viskose-Stoff aus dem hiesigen Stoffgeschäft.

Schon im letzten Jahr kaufte ich diesen Stoff um einen Sommer-Flatterbluse mit langen Ärmeln daraus zu nähen. Während des Zuschneidens telefonierte ich. (Frauen sind ja multitaskingfähig, oder etwa doch nicht?) Als ich mit dem Zuschneiden fertig war, standen alle Fische auf dem Kopf. Ahhhh!!!

Frustriert packte ich alles weg. 

Nun entdeckte ich in der Ottobre diesen Schnitt. Eigentlich ist der gedoppelte Teil kürzer und als Besatz innen - jedoch so konnte ich doch noch was aus dem wunderschönen, jedoch zerschnittenen Fischestoff machen. Kombiniert mit einem dünnen weißen Viskosestoff. Nicht ohne gewaltig zu improvisieren. Anstatt einen Saum zu nähen versäuberte ich die unteren Kanten mit einem engen Zickzackstich in Türkis. 




Das Ergebnis ist zwar grenzwertig kurz (ging nicht länger), gefällt mir aber trotzdem. 

Verlinkt mit dem super sonnigen, sommerlichen memademittwoch und auch mit dem Monat Mai von "12 colours of handmade-fashion". Da hinke ich zwar immer etwas hinterher, aber besser spät als nie ;)!

Mittwoch, 7. Juni 2017

Rock 1/17

Diesen Rock - und auch das Shirt - habe ich für unser Bloggertreffen in Stuttgart genäht und dann Dank super schönem Sommerwetter nicht getragen.

Der Stoff (passt wunderbar zum heutigen memademittwoch Thema) ist ein Geschenk von einem netten älteren Herren, der im Berufsleben in der Stoffindustrie gearbeitet hat und meine Freundin und mich in seinem gut gefüllten Stofflager stöbern ließ. Er ist mindestens 25 Jahre alt, was dem Stoff aber nicht geschadet hat. Allerdings ist der Viscosestoff ziemlich Knitter-anfällig. Die Fotos entstanden kurz nachdem ich aus dem Auto stieg und ich sehe gerade noch die Knitter vom Gurt.

Im hiesigen Stoffgeschäft fand ich den Viskose-Jersey für das Shirt, der optimaler nicht zum Rock passen könnte.


Der Schnitt des Rockes ist aus der Simplicitiy 3/16, das Shirt ist nach einem altbewährten Schnitt genäht, den kleinen Kragen habe ich selbst dran gebastelt.

Verlinkt mit dem heutigen memademittwoch, der allerlei selbstgenähte Kleidung zum  Thema "Streifen" zeigt. Am Ende des Monats werde ich mich damit dann auch noch bei Selmin bei "12 colours of handmadefashion" einreihen, denn der Juni ist blau und blauer geht ja kaum 😊😊.


Mittwoch, 31. Mai 2017

Kleid 3/17

Der Anlass: das Nähbloggertreffen in Stuttgart, hier näher beschrieben






Der Schnitt: "the new chic" aus der ottobre 2/2014. Alt bewährt, hier und hier schon gezeigt, da gibt es gar nicht mehr viel zu sagen.

Die Stoffe: gaaanz leichte Baumwolle aus Indien. Den hat mir Herr H. von einer Geschäftsreise mitgebracht  (ja, den kann man schicken!). Einen freien Tag während der Reise nutzte er u. a. zum Stoffe shoppen und brachte mir 12(!) Stoffe mit. Sofort stand für mich fest, dass diese drei zusammen verarbeitet werden müssen.

Dieses ist das zweite Kleid, das ich aus den mitgebrachten Stoffen genäht habe. Das erste ist hier beschrieben.

Entstanden ist ein alltagstaugliches, sehr luftiges Sommerkleid, das ich bestimmt gerne tragen werde. Verlinkt mit dem madememittwoch, wo heute mein Sommerkleid in bester Gesellschaft ist.

Dienstag, 30. Mai 2017

Nähbloggerinnentreffen 2017 in Stuttgart

- ich war dabei!

Zum dritten Mal trafen sich Nähbloggerinnen in Stuttgart und zum zweiten Mal war auch ich dabei.

Als irgendwann im Winter Sabine, Muriel und Elsa den Termin für das Treffen bekannt gaben, wurde er sofort im Kalender markiert - bloß freihalten!!!

Es macht soo viel Spaß, all die Damen, die man aus dem world wide web bzw. von der einen oder anderen Veranstaltung kennt, live und in Farbe zu treffen, neue Bekanntschaften zu machen und einen ganzen Tag im Zeichen des gemeinsamen Hobbies zu verbringen.

Der Tag war perfekt organisiert: vom Treffen am Bahnhof, über das Shoppen  in zwei sehr gut sortierten Stoffgeschäften, dem Besuch eines der ältesten Kurzwarengeschäften Stuttgarts mit kleiner Fachkunde in Sachen "Einlagen", Tauschtisch im Lokal, ausgiebig Zeit zu vielen interessanten Gesprächen bis zur Auswahl des Lokals mit ausgesprochen leckerem Essen. Das super Sommerwetter tat sein Übriges.



ohne Worte


Nur eine Sache kam zumindest bei mir eindeutig zu kurz: das Fotografieren. Meinen Fotoapperat hatte ich durchaus dabei, jedoch keine Zeit dafür gehabt. Lediglich einige wenige Fotos habe ich zwischendurch mit dem Handy gemacht.

Schöne Bilder gibt es hier bei "langsame Schildkröte" und sicher auch bei anderen verlinkten Posts zu sehen.

Im Voraus riefen die drei Organisatorinnen zu einem kleinen sew-Along für das Nähbloggerinnentreffen auf.

Weil man ja nie weiß, wie das Wetter wird, habe ich mir zwei Outfits für den Tag genäht. Dank dem wunderbar warmen Wetter konnte ich mein neues Sommerkleid ausführen.




Die Fotos vom Kleid entstanden dann nachträglich Zuhause.

Der Schnitt ist aus der ottobre 2/2014 und schon von mir erprobt. Die Stoffe für das Kleid hat Herr H. mir von einer Geschäftsreise nach Indien mitgebracht.

Hier noch meine Ausbeute des Tages. Wieder Material für neue Projekte...


An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an die drei Organisatorinnen, ihr habt uns allen einen wunderschönen Tag beschert. Vielen Dank für Eure Mühe!!!

Freitag, 21. April 2017

Nähbloggerinnentreffen


Yeah, und ich bin dabei!

Ich freu' mich! Und dann kommt die Frag aller Fragen: was zieh' ich an? oder besser: Was näh' ich mir dafür?

Zwei Varianten hab ich. Wenn es die Zeit erlaubt, werde ich beide nähen und je nach Wetter entscheiden.

Variante 1: das Super-Sommerkleid. Dafür muss es allerdings sommerlich warm sein.


Der Schnitt ist aus der ottobre 2/2014 und schon zwei mal genäht, hier und hier


Die Stoffe dafür hat Herr H. mir im letzten Jahr, zusammen mit noch einigen anderen, von einer Geschäftsreise nach Indien mitgebracht. Ich finde, diese drei Stoffe müssen einfach zusammen vernäht werden. Wie die Aufteilung wird, weiß ich allerdings noch nicht.

Variante 2: Rock und T-shirt, beides neue Schnitte, die ich noch nicht genäht habe.



Der Rock-Schnitt ist aus der Simplicitiy 3/16 und das Shirt aus der fashion style 3/17.


Den Stoff für den Rock ist ein Viskose-Stoff, der mir vom Design her top gefällt, aber sehr knitteranfällig ist. Darum bin ich mir nicht sicher, ob er so der ideale Rockstoff ist. Ich habe ihn (zusammen mit einigen anderen Stoffen) von einem älteren Herrn (Vater meiner Freundin) geschenkt bekommen, der im Arbeitsleben für Stofffabriken Stoffmuster entworfen hat und noch jede Menge Stoffe im Schrank hat(te). Vor einigen Wochen lud er meine (andere) Freundin und mich ein, uns diesen Schrank mal vorzunehmen und alles mitzunehmen, was uns gefällt.... ;)

Den Stoff für das Shirt kaufte ich im hiesigen Stoffgeschäft. Er passt farblich perfekt zum Streifenstoff. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ober das ganze im Gesamtbild nicht zu blau wird.

Jedenfalls begebe ich mich, sobald es die Zeit erlaubt, voller Vorfreude ans Werk  an die Nähmaschine. Vielen Dank an Elsa, Sabine und Muriel für die Organisation des Bloggertreffens und den Sew-Along, der die Vorfreude noch wachsen lässt :)!

Hier geht es zu Elsa, die den ersten Teil des Sew-Alongs moderiert.

Sonntag, 2. April 2017

FJKA 2. Zwischenstand

Heute steht das nächste virtuelle Treffen der fleißigen Frühjahrsjacken-Strickerinnen beim MMM an und die gestellten Fragen nach "fertig" oder "Strickunlust" kann ich beide mit "nein!" beantworten.

Über "Strickunlust" kann ich nicht klagen, eher über Zeitmangel. Daher bin ich von "fertig" noch weit entfernt. Seht selbst.




Das Stricken macht mir nach wie vor viel Spaß, nicht zuletzt weil sich die Wolle (Alpaca/Merino/Seide - Mischung) so phantastisch anfühlt.

Hier gehts zu all den anderen mehr oder weniger fertigen Frühjahrsjäckchen beim MMM.

Dienstag, 21. März 2017

Ich war mal eine Jacke...

Vorher:
eine alte, ziemlich fertige Wachsjacke
Zu spät kam mir der Gedanke, die Jacke zu fotografieren - beim shooting hatte sie schon kein Rückenteil mehr.

Nachher:






Eine Tasche aus  der abgelegten Jacke von Herrn H.! Die Idee spukte längere Zeit durch meinen Kopf. Letzte Woche habe ich sie endlich umgesetzt. Gefüttert mit dem Originalfutter, incl. Reißverschluss-Innentasche. Den Reißverschluss habe ich leider beim Heraustrennen kaputtgemacht. Der gekaufte ist nur 2. Wahl, das Original hätte ich cooler gefunden. Der Schnitt ist eine Eigenkonstuktion.

Seit ein paar Tagen erst in Gebrauch, liebe ich meine neue Tasche. Sie hat genau die richtige Größe für die Arbeit, ist robust und -wie ich finde- ausgesprochen cool!

Verlinkt mit dem Creadienstag!

Sonntag, 19. März 2017

FJKL 1. Zwischenstand

Mein Frühjahrsjäckchen kommt gut voran! Wenn ich allerdings daran denke, dass es in vier Wochen fertig sein soll - naja, schaun wir mal.

Die Wolle, eine Alpaca-Merino-Seide-Mischung lässt sich jedenfalls super stricken und fühlt sich samtweich an.

Die Anleitung ist diese von drops design.

Entgegen der Anleitung werde ich ab jetzt glatt rechts weiter stricken.


Zu den Fragen bezüglich der Anleitungen:

Schon immer stricke ich gerne nach Anleitungen, früher meistens aus Zeitschriften. Seit ich das Stricken von oben nach unten entdeckt habe. suche ich mir die Anleitungen oft bei Drops oder ravelry, da es in deutschen Zeitungen selten top-down-Anleitungen gibt. Ich habe auch schon Anleitungen von unten nach oben quasi rückwärts gestrickt, das war dann aber ziemliches Hirnjogging und nicht mehr das entspannte vor-sich-hin-stricken.

Grundsätzlich habe ich gerne Maße und Zahlen an denen ich mich orientieren kann, auch wenn ich sie "unterwegs" immer mal ändere.

Hier gehts zum Frühjahrs-Jäckchen-Knit-Along. wo all die fleißigen Mitstrickerinnen ihren ersten Zwischenstand präsentieren.

Mittwoch, 15. März 2017

Shirt 1/17

Am Wochenende habe ich passend zu den frühlingshaften Temperaturen das erste Frühlingsshirt genäht und endlich auch in der Februarfarbe von 12 colours of handmadefashion.

Das Shirt ist der Schnitt aus der Simplicity 4/16, sah fertig genäht aber nur nach Nachthemd aus.



Das lag wohl am gar so dünnen und farblosen Jersey. Nun, zur normalen Shirtlänge gekürzt mit offenen Saumkanten, ist es ein angenehmes leichtes Shirt geworden.






am Ausschnitt habe ich anstelle eines Bündchens einfach die beiden Stofflagen verstürzt genäht.

Wenn ich den passenden Stoff finde, werde ich das Modell mit Zipfeln noch einmal versuchen.

Verlinkt mit dem memademittwoch und mit der Februarausgabe von 12 Colours of Handmade Fashion.