Mittwoch, 15. Oktober 2014

Stäbchen für Stäbchen

Was mich geritten hat, als ich beschloss, mir einen Pulli zu häkeln, weiß ich auch nicht. Seit Jahren bin ich begeisterte Strickerin und habe auch schon einige Pullis gestrickt. Mit dem Häkeln hatte ich es eigentlich noch nie. Im Frühjahr hatte ich nun die tolle Idee, dass so ein gehäkelter Sommerpulli ganz nett aussehen könnte und außerdem mal was Anderes wäre.

Nachdem ich das Stricken der Pullis nach englischen Vorbild, also von oben nach unten, für mich entdeckt habe, beschloss ich, auch den Pulli von oben nach unten zu häkeln.

Mit einer ungefähren Vorstellung des neuen Projektes ging ich in das Wollgeschäft vor Ort und fand auch was Passendes - ganz Anderes. Just an diesem Tag trug die Verkäuferin eine Häkeljacke, von deren (allerdings dehr dünnen) Wolle ich auf der Stelle begeistert war.

Also machte ich mich ans Werk. Eine Anleitung gibt es nicht. Nach ca. 20 cm (die längsten Reihen des ganzen Pullis (von oben nach unten!)), merkte ich auch schon, dass sich der Reihenanfang beim Rundenhäkeln immer versetzt, also schief wird. Also alles noch mal und von vorne. Nach dieser Erkenntnis habe ich zwar die Reihen zu Runden geschlossen, danach aber in die entgegengesetzte Richtung gehäkelt.

Und so kommt es, dass pünktlich zum Herbst mein luftiger Sommerpulli fertig ist! Zum Glück ist es noch recht warm und so kann ich ihn noch gut tragen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden - eine Wiederholungsgefahr besteht definitiv nicht! Das endlose Stäbchenhäkeln hat nicht wirklich Spaß gemacht, doch mehr Muster wäre bei dieser Wolle zuviel gewesen. Schaut selbst!



Die Wolle ist die Baby-Cotton von Lang-Yarns. Der Musterstreifen ist aus dem Sommerheft von Lang-Yarns, dort an einer Jacke. Der Musterstreifen war die einzige Abwechslung beim Stäbchenhäkeln.


Der Rock aus braunem Feincord ist der "on trend" aus der Ottobre 5/13. Den habe ich letzten Herbst genäht und hier schon mal ausgiebig vorgestellt.

Hier gehts zum memademittwoch!

Kommentare:

  1. Ganz ehrlich: Dieses Gehäkel und Gestricke ist nichts für mich, obwohl ich von den Ergebnissen immer wieder sehr angetan bin! Auch Dein Pulli gefällt mir sehr gut! Der Aufwand hat sich gelohnt.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Hut ab! Habe schon einige Häkelpullis begonnen, aber noch keinen fertig gemacht... Auf jeden Fall passt dir der Pulli ausgezeichnet, und das ganze ohne Anleitung?! Wirklich toll!
    Lg, nina

    AntwortenLöschen
  3. Der Pulli ist toll geworden, gefällt mir sehr gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  4. Super Kombi!
    Vor allem der Pulli ist wirklich mal etwas anderes.
    Wie hast Du denn die Raglanschrägen gemacht?
    Ich habe neulich auch mal versucht, einen Raglan von oben zu häkeln, bin aber genau an der Stelle gescheitert.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Henriette,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar.

      Zuerst habe ich anhand von der Maschenprobe ausgerechnet, wieviele Maschen ich für die Runde brauche. Die habe ich angeschlagen, eine Reihe gehäkelt und zur Runde geschlossen. Das habe ich dann auf einen vorhandenen Raglanpullover gelegt und so die Stellen für die Zunahmen festgelegt. Dann habe ich in jeder Runde an dieser Stelle an zwei aufeinander folgenden Maschen je eine Masche zugenommen = 8 Maschen Zunahme pro Reihe. Das Ganze wird nur gerade, wenn man nach jeder Runde umdreht und wieder zurückhäkelt.

      Ich hoffe, ich habe das verständlich erklären können.

      Liebe Grüße Irene

      Löschen
  5. Dein Pulli ist richtig toll geworden! Ich hab ja in punkto stricken zwei linke Hände und greife eher zur Häkelnadel, um mich zu entspannen. Aber auf die Idee, einen kompletten Pullover zu häkeln, bin ich noch nicht gekommen (die meisten Häkelmuster sind mir zu verspielt). Hut ab! Liebe Grüße, Frieda

    AntwortenLöschen
  6. Respekt ! Das wäre bei mir bestimmt ein UFO geworden :-)
    Dein Häkelpulli sieht echt toll aus und ich bewundere Deine Geduld.
    VG
    Blimi

    AntwortenLöschen
  7. Muster, Garn, Schnitt - gefallen mir alle sehr gut!!!!
    die meisten Häkelpullis sind mir viel zu verspielt. Deiner jedoch hat genau die richtige Dosis und wirkt echt lässig.
    Viele Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Mein Kompliment; das sieht sehr gelungen aus.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  9. Ganz klasse ! Ich glaub gern , dass das Stäbchenhäkeln ohne Ende kein reine Freude war , aber gut , dass Du den Pulli fertiggemacht hast , er ist wirklich toll . Ganz besonders schön finde ich , dass die Stäbchen die Farben des Verlaufsgarns zu so einer Art Paket oder Reihe bündeln . Wenn man so ein Garn verstrickt , dann verwischen die einzelnen Farben so .
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  10. Wow, was für ein tolles Projekt! Der Pulli sieht wirklich toll aus und steht dir sehr gut! Der Musterstreifen ist schön!
    Ich stricke eigentlich auch, bin aber auch gerade bei einem Stäbchen-Häkel-Projekt, aber nur ein Tuch :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  11. Für einen leichten Sommerpulli sieht er dann doch recht gemütlich herbstlich aus ;)
    Die einfachen Stäbchen unterstreichen den tollen Farbverlauf, finde ich klasse. Steht dir sehr gut wie ich finde.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen